Donnerstag, 30. Juli 2015

Katjusha die 2te

Huhu :)

Hier ist viel los. Ein kleines Chaos wird gefolgt von einem Größeren. Mein Kleid für die Hochzeitsfeier ist rechtzeitig fertig geworden UND dazu habe ich sogar in einer 2 Stunden  Schnellaktion noch eine Kinderversion für meine kleine Dame genäht.
Leider haben wir das für den Sonntag geplante Fotoshooting umwerfen müssen, da ich den Tag auf der Polizeiwache verbringen durfte. Es ist doch grandios, wenn einem das Fahrrad mitsamt Kinderanhänger gestohlen wird und man auf einen Schlag seiner Mobilität beraubt ist.
Also verbringe ich nun anstatt für meine anstehenden Prüfungen zu lernen viel Zeit damit Ersatz zu organisieren und darauf zu fluchen, dass die Polizei trotz des Auftauchens in den Kleinanzeigen mein Fahrrad nicht ausfindig machen konnte...

Soo genug gejammert, denn das hat mit dem Ganzen hier ja nix zu tun, sondern erklärt nur das Fehlen der schönen geplanten Fotos mit unseren Kleidern im Sonnenschein.

 Ich finde das Kleid durch die Gummis im Rückenteil extrem bequem und es sitzt wirklich sehr gut.
 Ich mag die Teilung der Front. sie führt zu einem tollen Sitz des Kleides nur beim nächsten werde ich den oberen Teil noch ein Stückchen verlängern, damit der Rock nicht in der Taille, sondern mehr in Richtung Hüfte beginnt. So wird es doch erstmal so, als würde der Rock ganz gut auftragen (mein Mann behauptet dem ist nicht so, aber jaja).
 Mit der Länge bin ich absolut zufrieden :)

Und hier ist das Modell in Kindergröße. Dazu habe ich das Petticoatkleid von Schnähwittchen abgewandelt. Ich habe es nur soweit geändert, dass das Oberteil nicht mit einem Reißverschluss, sondern wie bei meinem Kleid mit Gummis gehalten wird. So kann es die Dame auch allein anziehen.


Sie würde es am allerliebsten nichtmehr ausziehen, aber nun dreht es bereits zum dritten mal seine Runden in der Waschmaschine. Es werden wohl noch viele solche Kleidchen folgen. Schön luftig und aus Baumwolle. Ich mag Jersey, aber im Sommer find ich es auch toll Baumwolle mit diesen vielen tollen Motiven zu vernähen.


Am Dienstag wurde mein Puschen-Freebook fertig und ich bin absolut begeistert über die Resonanz. Seit nun 2 Tagen online und schon über 3000Besucher. Ich würde mich wirklich über einen Kommentar und dann auch über ein Bildchen eurer Puschen (Linksammlung richte ich noch heute ein) freuen.


So und jetzt drücke ich mich noch ein paar Minütchen vor dem Lernen und seh mir an was heute so gerumst wurde.

Dienstag, 28. Juli 2015

Auf die Puschen fertig los! Das Freebook "Puschelig"

Es ist geschafft.
Viel hin und her, Änderungen und verknotete Finger waren nötig. Dazu oft ein kleiner Knoten im Hirn und nun ist er fertig. Mein Schnitt für Puschen von Größe 18/19 bis 30/31.
Diese weichen Ledertreter sind doch die idealen Haus- und Krabbelschuhe und auch draußen sind sie bei frischen Lauflingen eine ganz feine Sache.
Aber ich rede wirres Zeug wir kennen die kleinen Treter ja doch eh alle und wissen wie schön sie für den Nachwuchs sind :D

Einige Exemplare habe ich hier ja bereits gezeigt. Ich wünschte meine Kinder hätten mehr als jedes nur ein Paar Füße, denn dann könnte ich auch mehr Puschen nähen...
Aber so bestaune ich die Werke meiner lieben Probenäherinnen.


Aber zu allererst zeige ich euch fix noch meine winzigen Puschen, die für die Bildanleitung entstanden sind.

 Ja soooo winzig klein ist eine Größe 18/19 !
Und das sind die fertigen Mini-Schühchen, die nun die Tochter einer Freundin tragen darf.

Soo und nun noch "kurz" die Ergebnisse meiner fleißigen Helferinnen.

Diese schönen Schuhe hat Little gezaubert, ihre Tochter darf noch hineinwachsen und die "Schuhe! Schön! Anziehen!" länger tragen.
 Jani von herzliches von jani hat Puschen für ihre großen Jungs genäht. Diese sind noch etwas breiter, da sie nach der ersten Version des Schnittes entstanden sind. Ich mag besonders die Farben!
 Und das sind die wunderschönen Mädchenträume, die Steffy von Nähknöpfchen gezaubert hat. Wie findet ihr diese Tollen Freihandstickerein?
Hier sind noch 2 Paare aus Jeans mit verstellbaren Gummis. Diese Paare hat mir Bex gezaubert, die mir hilft meine Anleitungen auch für um-die-Ecke-Denker verständlich zu gestalten.
Sabrina von Purple Needles hat Hybridpuschen genäht ;) Eine Ledersohle mit luftigerer Jeans-Oberseite.Und diese Applikation. *schwärm*
Und zu guter letzt hat Simone von han*made hat ihre puscheligen Schuhe zauberhaft bestickt.






Und hier ist es nun Taddaaa *Tusch!* (ja ich höre das in meinem Kopf!) Mein neues Freebook:



Hier der Download.


Nochmals danke, danke, danke an euch lieben Mädels, die mir teilweise auch so kurzfristig geholfen haben das Ganze zu verwirklichen! Ihr seid klasse. Und allen die es versuchen wollen wünsch ich viel Erfolg. Anleitungen zum Puschen Nähen findet ihr übrigens auch als Videos auf bekannten Plattformen. Also falls ich euch das doch zu komisch beschreibe :) 

Diesen Post habe ich beim creadienstag , sew mini , kiddikram und HOT verlinkt.

Donnerstag, 23. Juli 2015

zu schade zum wegwerfen Rock

Wer kennt es nicht. Eine Hose geht kaputt und sie war doch sooo bequem. wirklich zu schade zum wegwerfen!
Meine Hosen gehen alle im Schritt kaputt. Durch das viele Radfahren halten die Jeans leider meistens wirklich nur 1-1,5Jahre. Obenrum sind sie dann meist noch absolut in Ordnung und es ist doch so schwer eine gut passende Hose zu finden. Für mich jedenfalls.
Diese hab ich nun ganz besonders geliebt.
Aus den Hosenbeinen wurden schon einige Kleinigkeiten genäht. bei mir reicht so ein Hosenbein aber auch nicht für eine Kinderhose oder so. Daher wirklich Kleinigkeiten (z.B. eine EasyBag von Schnabelina wo ich den kleinsten Schnitt noch auf 70% gedruckt habe).
Soo und Röcke aus alten Jeans sieht man ja im Internet zur Genüge, da dachte ich mir, dass ich das auch mal testen sollte. Somit hat der Rock gleich tolle große Taschen und sitzt obenrum schon richtig gut.

So in Bewegung und angezogen ist es echt gut geworden.
 Ich mag die Kirschen wirklich sehr. Schlicht, aber nicht langweilig.
Nur, wenn man ganz gerade steht und an sich runter schaut wellt es sich leider etwas. Ich finde es aber nicht so schlimm, dass ich den Rock nicht tragen würde. Nun überlege ich nur an die Front vielleicht noch ein Detail anzubringen, was etwas davon ablenkt ;)


So und mit diesem Mini-Projekt geh ich jetzt ab zu Rums schauen, was die Anderen so genäht, gebastelt und gezaubert haben.

Dienstag, 21. Juli 2015

Puschelig steht in den Startlöchern!


Hallo ihr Lieben :)

Nach langem immer mal wieder daran arbeiten und längeren Brachzeiten ist es nun bald so weit. Mein neues Freebook Puschelig steht in den Startlöchern. Nach den letzten Anpassungen des Schnittes warte ich nur noch auf wenige Ergebnisse des Probenähens und dann könnt ihr euch auf einen hoffentlich gut sitzenden kostenlosen Schnitt für Puschen in den Größen 18-31 freuen.

Hier zeige ich aber nun erstmal mein aktuellstes Exemplar. Das Äffchen brauchte neue Hausschuhe für die Kita, allerdings hab ich die Zugabe wohl zu großzügig gewählt und er hat noch arg viel Platz nach vorn. Also darf er noch ein wenig reinwachsen gerade so passen die alten ja noch...

 Für unseren kleinen Rocker gab es auch gleich eine applizierte Gitarre für den zweiten Schuh ist mir dann nix gutes eingefallen. Ein Stern sah irgendwie komisch aus, ein Schlagzeug bekomm ich in dem Format wohl eher nicht hin ;) und so blieb es simpel beim Schriftzug.
 Ganz schön friemelig das so auf der Größe auszuschneiden. Das nächste mal nutze ich den Plotter!

 Die Sohle ist wieder kein spezielles Sohlenleder, sondern ein festeres mit der rauen Seite nach Aßen. Das hat sich hier so bis jetzt bewährt, aber ich denke in der nächsten Bestellung ist dennoch mal Sohlenleder dabei.
 Na was denkt ihr, wird sich der kleine Mann freuen, wenn er dann reingewachsen ist?
Das nächste mal befolge ich jedenfalls meinen eigenen Rat in der Anleitung und stelle das Kind direkt auf den Sohlenschnitt und nehme nicht eine Sohle aus einem Paar seiner Schuhe ;)


Soo und nun noch eine Frage: Ich habe überlegt so Kleinigkeiten wie z.B. die applizierte Gitarre und ähnliches in einer Plotterdatei zu digitalisieren. Besteht da allgemeines Interesse? Das ist beim Verzieren von Puschen ja doch deutlich einfacher das Schneiden der Maschine zu überlassen ;)
Wenn Interesse besteht, was für Motive wünscht ihr euch?




Und ab damit zum creadienstag mal sehen, was die andern alles Kreatives geschaffen haben.
Und verlinkt bei  Carla Nähts Applikationslinkparty

Freitag, 17. Juli 2015

Mützen, Mützen, Mützen

mittlerweile sammelt sich da so einiges an, was ich nun an Mützen genäht habe. Einige davon möchte ich euch nun mal zeigen:

Dazu gehören ein  Longbeany aus dem schönen Chili Pinto Stoff von Jani,


 gestrickte Bommelmütze (getragen sieht sie besser aus),
 gehäkelte Babymütze, die leider auch nur dem Teddy und nicht dem dickköpfigen Baby gepasst hat,
 ein Sonnenhut nach Schnabelina,
 die Variante der bereits gezeigten Minion Mütze für die Babypuppe (mittlerweile hat sie zwei Bändel zum zubinden, damit sie nicht immer verloren geht),
 eine Mini-Häkelbeany für ein Mini-Baby,
 ein Probenähen für die Fleecevariante der Zipfelmütze von vanillatalentis,

eine Knotenmütze aus einem alten Top und ein weiteres Beany,
noch eine Knotenmütze mit passenden Babylegs
 und zu guter Letzt noch mehr Häkelmützen (mit passendem Loop).
Manchmal frage ich mich, ob es noch andere Dinge gibt die man soooo viel anfertigt wie die unterschiedlichsten Mützen.

Donnerstag, 16. Juli 2015

Meine Katjusha1: Probestück & Stoffauswahl

Ich nähe mir ein Sommerkleid! Jaa hoffentlich ist noch ne Weile Sommer ;)
Das Ganze soll aus Baumwolle und im 50er Jahre Stil sein. Mit Neckholder und weitem schwingenden Rock.
Gut, der Schnitt war schnell gefunden, denn der lungert schon ganz lange auf meiner Festplatte rum.
Die Katjusha ein kostenloser Schnitt von Burda.
Mh Größe 36/38 ist das Ding und ich hab doch so breite Schultern. da wird das Anziehen vielleicht schwer, wenn es eher in Richtung 36 ausfällt.
Also habe ich (wie eh immer empfohlen, aber sonst fast nie gemacht ;) ) ein Probestück aus einem Stoff, für den ich wenig Verwendung habe genäht.

Die Anleitung ist in englischer Sprache und recht kurz gefasst. Ich denke das ist nicht so ideal für einen wirklichen Anfänger, der sich noch nicht anhand der Schnitteile alleine denken kann wie was wo mal zusammengehört.
Zum Glück kann ich das mittlerweile, denn sonst wäre es mit der Kurzanleitung wohl eher schwer geworden...

Ich habe den Rockteil auf Tunikalänge gekürzt, da es ja nur zum Testen der Passform ist.
 Die Abnäher und die Formgebung durch die Schnitteile im Brustbereich finde ich sehr gelungen, wobei man bei großer Oberweite definitiv was ändern muss.
 Im Rücken wird ein einfaches Rechteck durch Gummies in Tunneln gerafft. Sieht aus wie Gesmokt, aber ist deutlich fester.
 Da erkennt man die Tunnel etwas besser...
 Und nun nicht so schöne Tragebilder, aber angezogen passt es auch recht gut und rutscht selbst ohne Träger nicht einfach runter.






Ist doch eigentlich ganz gut geworden oder? Im fertigen kommen noch die Träger als Neckholder hinzu. Ich denke die näh ich auch noch ans Probestück, denn tragen kann man es ja nur wann zieh ich was aus dem Stoff an?
Im Rückenteil gebe ich noch 3-4cm hinzu, da es zwar sehr gut passt, aber doch etwas schwer an- und auszuziehen ist (breite Schultern und so...).

Tjaa aber nun aus welchem Stoff soll das "echte" Kleid denn nun sein? Es muss zu mir und jaa ein bisschen Frau bin ich auch, zu meinen Sandalen passen. Nunjaa die sind lila :D .
Also dachte ich an schwarz oder lila. Mit roten Haaren geht zudem auch nicht alles.
Nunja ich hatte mich total auf Punkte eingeschossen und bin mit den Sandalen am Fuß und den Punkten im Kopf in den Stoffladen.
Rausgekommen ist dabei etwas ganz anderes. Sie waren einfach zuuuuu schön!!! Und auch noch reduziert.
Hach die Erdbeeren sind so schön und ich denke auch das schwarz mit Druck gut zu mir passt. Und die Punkte kann ich ja nach einem Erfolg in diesem Projekt auch noch vernähen.

So und nun geh ich mal bei Rums vorbeischauen was die anderen so gezaubert haben.

Dienstag, 14. Juli 2015

...wieder Nähen für die Oma...

...ja hier funktioniert das genau sorum :)
Meine Mama bringt mir Stoffe und äußert Wünsche was ihr denn so gefallen würde daraus. Ich suche dann passende Schnitte und versuche ihre Gedanken umzusetzen. Da sie eher klein und auch arg schmal ist hat sie es beim Einkaufen nicht so einfach. Und da man mit Mitte 50 ja auch nichtmehr in die Kinderabteilung möchte ist dies wohl der bessere Weg bei Größe 32.
Als ich das Kreuzkleid von Schnabelina gesehen habe musste ich auch wieder sofort an meine Mama und die Reste ihrer letzten Stoffe in meinem Schrank denken. Ich persönlich würde nie etwas aus diesem Stoff anziehen, aber ihr steht es.

Und hier das Ergebnis (Kleider mag sie nicht, daher eine Tunika):

 Ich mag besonders den Hingucker am Rücken, auch wenn es auf diesem Bild etwas murkelig wirkt ist das Loch angezogen sehr schön anzusehen.
 Aber beim Kreuz muss ich das nächste mal besser aufpassen. Das ist hier doch etwas wirr geworden. Keine Ahnung ob es am rutschigen Viscosejersey lag oder ich nur mal wieder zu ungeduldig war. Ich hoffe angezogen fällt das dann nicht auf.
 Natürlich gab es auch einen Einsatz um den Ausschnitt zu reduzieren und ich habe die Form unten etwas weiter ausgestellt, damit das kleine Bäuchlein nicht so betont wird.

Aus dem gleichen Stoff gab es für die Oma auch schon eine Joanna und eine Martha:
 Jaja so viele Shirts können aus einem Stück Stoff entstehen, wenn man davon 2m bekommt und nur Größe 32 näht. Es reicht noch immer für ein weiteres!

 Und es liegt hier noch einiges von diesem schönen Stöffchen rum, aus welchem bis jetzt nur ein Loop entstanden ist. Es ist ein Viscosejersey mit dunkelgrauer Basis und daran viele Streifen grau. Irgendwie hab ich noch nicht den Schnitt gefunden, für den man so etwas verwenden kann. Also außer vielleicht ein Rock, aber Röcke trägt die Oma nicht. Hat vielleicht jemand eine Idee?
Und nun noch ab damit zum creadienstag.